Am Himmel
Am Himmel
 
Lexikon
 
Finsternisse
 
Deep-Sky
 
Schweiz
  
Dies ist ein Service der Astroinfo Society.

Was ist eine Sonnenfinsternis? Zur Einführung

Heute am Himmel: Montag, 21. Januar 2019

Heute Montagmorgen fand eine totale Mondfinsternis statt. Venus und Jupiter dominieren den Morgenhimmel als "Doppel-Morgenstern": sie sind am Dienstag nur 2.4° getrennt; Venus erscheint heller als Jupiter, der rechts unterhalb der Venus steht.

Heute Montagmorgen konnte in vielen Regionen von Mitteleuropa aus eine totale Mondfinsternis beobachtet werden. . . (astro!nfo/CalSky.com), 21.1.2019

» weiter

Das Astronomie-Jahr 2019

Merkurtransit am 11. November 2019 und totale Mondfinsternis am Morgen des 21. Januar.
Mitteleuropa erlebt im Jahr 2019 drei Finsternisse: zwei Mondfinsternisse (21. Januar und 16. Juli) und den Merkurtransit (11. November). Die Venus begegnet im Jahreslauf jeweils zweimal den Planeten Jupiter und Saturn recht eng, dominiert hingegen den Dämmerungshimmel bei weitem nicht mehr so stark wie im Vorjahr: am besten zeigt sie sich an den Januar-Morgen und den Dezember-Abenden. Merkur ist am Besten im Februar und dem Monatswechsel November/Dezember zu beobachten. Wird Komet Pan-STARRS (C/2017 T2) der Weihnachtskomet 2019? 27.12.2018

» weiter

Die Sonne im Januar 2019

Spätester Sonnenaufgang und Sonnennähe der Erde.
Zum Jahreswechsel findet der späteste Sonnenaufgang des neuen Jahres statt. Bis Ende des Monats geht die Sonne bereits wieder 45 Minuten später unter. Am 3. Januar erreicht die Erde ihren sonnennächsten Punkt (Perihel) auf ihrer jährlichen Bahn um die Sonne. Sie steht dann rund 3.5% näher als im Aphel, dem sonnenfernsten Punkt, den sie im Juli erreicht. Am 6. Januar 2019 findet über dem Nordosten Asiens eine partielle Sonnenfinsternis statt. 28.12.2018

» weiter

Der Mondkalender für den Januar

Neumond ist am 6. Januar, Vollmond - mit totaler Mondfinsternis am Morgen - ist am 21. Januar.
Der zunehmende Mond befindet sich am Abend des 17. Januar 1.3 scheinbare Monddurchmesser neben dem Stier-Stern Aldebaran und bei abnehmendem Mond am Morgen des 23. Januar 1.5° neben Regulus. Besonders schön dürfte der Anblick in der Morgendämmerung des 31. Januar sein, wenn die Mondsichel zwischen den Planeten Venus und Jupiter steht, und sich auch Antares 12° rechts auf ungefähr der selben Höhe zeigt. Aber der Monatshöhepunkt ist natürlich die totale Mondfinsternis am Morgen des 21. Januar. Die partielle Phase beginnt um 4:33 Uhr, die Totalität dauert von 5:40 bis 6:43 Uhr. In Mitteleuropa endet die partielle Phase während der Morgendämmerung. 27.12.2018

» weiter

Die Planeten im Januar

Sichtbarkeiten: Mars ist in der ersten Nachthälfte der hellste Planet. Venus und Jupiter strahlen hell am Morgenhimmel.
Venus und Jupiter strahlen am Morgenhimmel: die beiden laufen aufeinander zu, begegenen sich am 22. und 23. Januar in nur 2.4° Distanz und wechseln ihre Plätze: Jupiter steht dann höher als Venus. Am frühen Abend zeigt sich Mars - noch immer auffällig hell - in bis zu 50° Höhe im Süden. Er geht erst nach 23 Uhr unter. 27.12.2018

» weiter

Sichtbare Kometen im Januar

Der Komet 46P/Wirtanen an den ersten Tagen noch heller als 6. Grössenklasse.
In den ersten Tagen des neuen Jahres bleibt der Komet 46P/Wirtanen ein Fernglas-Objekt. Um 1½ Uhr kulminiert er unweit des Zenits. In der ersten Woche Januar ist er zwischen 5½. und 6. Grössenklasse hell, schwächt sich im Monatslauf auf 9. Grössenklasse ab. Damit bleibt Komet Wirtanen auch weiterhin eher ein Ziel für Astrofotografen als für visuelle Beobachter. 27.12.2018

» weiter

Highlights im Januar 2019

Januar - 27. AugustJupiter in der zweiten Nachthälfte sichtbar (Sternbild Schlangenträger)
Januar - MärzUranus am Abendhimmel (Sternbild Fische, Widder)
JanuarNeptun am Abendhimmel (Sternbild Wassermann)
1. Januar - 5. JuniMars in der ersten Nachthälfte (Sternbilder Fische, Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau)
2. Januar - 3. JanuarMondsichel morgens zwischen Venus und Jupiter
2. JanuarSaturn in Konjunktion (unsichtbar)
3. JanuarErde in Sonnennähe
3. JanuarMeteorstrom der Quadrantiden im Maximum (Beobachtung ganze Nacht möglich, bevorzugt vor Morgendämmerung, keine Beeinträchtigung durch Mond)
4. JanuarMondsichel: letzte Morgensichtbarkeit 42.2 Stunden vor Neumond (7½ Uhr)
5. JanuarVenus in Halbphase, Morgenhimmel
6. JanuarNeumond (2:28 Uhr)
6. JanuarVenus in grösster westlicher Elongation (47°, Morgenhimmel)
7. JanuarMondsichel: erste Abendsichtbarkeit 38.8 Stunden nach Neumond (17¼ Uhr)
9. JanuarPartielle Sonnenfinsternis (Nordost-Asien, Japan, West-Alaska)
10. JanuarAsteroid (133) Cyrene (14.2 Grössenklasse) bedeckt den Stern TYC 7-23-1 (9.9 Grössenklasse) gegen 17:56 Uhr MEZ für 3 Sekunden. Sichtbarkeit äusserster Südosten von Österreich
11. JanuarVenus (-4.5 Grössenklasse) beim Skorpion-Scheren-Stern Graffias (β Scorpii, 2.6 Grössenklasse, 2.4° entfernt; Antares unterhalb am Horizont, links Jupiter; Morgenhimmel)
14. JanuarMaximale Libration in Breite (6.9°), so stark wie an diesem Tag ist der Nordpol des Mondes zwischen 2014 und 2020 nicht mehr geneigt
14. JanuarMaximale ekliptikale Südbreite (-5.3°), zwischen 2001 und 2037 steht der Mond nie südlicher der Ekliptik
14. JanuarMond Erstes Viertel (7:45 Uhr)
16. JanuarGoldener Henkel auf dem Mond am Abendhimmel, Fernglas
17. JanuarAldebaran abends nur 0.7° neben zunehmendem Mond
17. JanuarVenus (-4.5 Grössenklasse) am Nächsten beim Skorpion-Stern Antares (1.1 Grössenklasse, 8° entfernt; Jupiter 5.5° links unterhalb; Morgenhimmel)
21. JanuarTotale Mondfinsternis (Europa, Afrika und Amerika)
21. JanuarVollmond (6:16 Uhr)
22. Januar - 23. JanuarVenus (-4.4 Grössenklasse) bei Jupiter (-1.9 Grössenklasse, Abstand jeweils 2.4°, Morgenhimmel)
23. JanuarRegulus 1.5° neben zunehmendem Mond am frühen Morgen, Annäherung während der Nacht verfolgbar
27. JanuarMond Letztes Viertel (22:10 Uhr)
31. JanuarMondsichel morgens zwischen Venus und Jupiter, weiter rechts Antares
» weiter

Newsletter zum Geschehen am Himmel

Unsere elektronischen Mitteilungslisten informieren Sie regelmässig über die wichtigsten Ereignisse rund um Astronomie und Raumfahrt und was heute am Himmel zu sehen ist.
Wollen Sie nie mehr ein wichtiges astronomisches Ereignis verpassen und nicht täglich im Internet nach diesen Informationen suchen? Dann sind unsere Newsletter genau richtig für Sie. Wählen Sie aus mehreren Listen aus: Erhalten Sie täglich "Heute am Himmel", monatlich einen Überblick über die Gestirne oder in unregelmässigen Abständen Informationen über neue Entdeckungen und Forschnungsresultate.

» weiter

News »
Schlecht, aber gut

Astronomen haben mit Aufnahmen des Hubble Weltraumteleskops die Umgebung eines Sterns, der als Supernova des Typs Ia explodiert ist, genauer untersucht um so Aufschlüsse über seinen Begleiter zu erfahren.
Das letzte Bier war meistens schlecht - Astronomen sind der Erklärung dieses Phänomens auf kosmischer Skala nun ein gutes Stück näher gekommen. . . 21.01.2019

» weiter

Bunte Kuh 13.01.2019


Arnold Barmettler